Berichte

Heiß, heißer, Frühling

Heiß, heißer, Frühling Langsam ziehen Nebelschwaden über den noch kühlen See. Er liegt ganz windstill dort und das aufkommende Vogelgezwitscher weckte mich. Ich setze mich auf die Bedchair-Kante und schaue mir voller Vorfreude auf die nächsten Monate den ziehenden Kaffee an und genieße den Augenblick! In mir keimt die Hoffnung und das Leben wieder auf ...

Partikel-Wahrheiten

Partikel-WahrheitenPartikelköder werden zu Unrecht von den meisten Karpfenanglern lediglich als Beifutter eingesetzt. Unser Autor Thomas Talaga hat sich mit den kleinen Körnern beschäftigt und erstaunliche Dinge zu erzählen ...

Auf der Spur der Regen-Karpfen

Auf der Spur der Regen-KarpfenRegenstauf ist ein schönes Örtchen, nicht weit von Regensburg entfernt. Aber hier gibt es nicht nur frische Luft, Natur und nette Leute, sondern auch riesige Karpfen. Bernhard Neumann war für uns vor Ort und berichtet... ...

Deeg's Diary: Klostein Wars. Von anglerischer Aggressivität, Dummheit und krimineller Energie

Waffen im Karpfenangelkampf: Fernglas zum Ausspähen und Toilettensteine fürs Platz plattmachenAngler sind eine Community, heißt es. Von wegen! Die Zeiten sind rauh, die Vorbilder vielfach schlecht. Das Böse ist überall, der Neid, die Gier, die Aggression, die Dummheit, die (Klein-)Kriminalität. Gewässer, die in der Presse erscheinen oder im Netz, werden gestürmt; oder auch mal leergefangen, abgefischt, wenn es dort keine Lizenzen zu kaufen, aber besonders schöne Fische zu fangen gibt; in Nacht- und Nebelaktionen, mit Ruten und Netzen ...

Deeg's Diary: Nicht stoffwechselgerecht. Eine Provokation

Korrekte Karpfen: Kost SchlammschneckenEs war einmal ein Süßwasser. In dem schwammen Karpfen. Und die Karpfen waren groß. Bis zu 25 Pfund waren sie das. Waren sie größer als 25 Pfund, so galten sie als kapital. Und die Angler, die sie fingen, frohlockten und freuten sich ...

Kopfkino

Kopfkino Es ist ein diesiger Morgen Anfang November. Alles ist feucht und grau. Nebel liegt wie eine schwere Decke über dem See und bedeckt alles unter seinen Schleier. Selbst das sonst farbenfrohe Kleid der herbstlichen Bäume, welches sonst in voller Pracht alles bunt erstrahlen lässt erscheint an diesem Morgen trist und öde ...

Deeg's Diary: Blei oder nicht Blei

Deeg's Diary: Blei oder nicht Blei Plumbum - wie es wissenschaftlich-chemisch heißt -, dieses weiche, schimmernde Metall, klingt tatsächlich ein bisschen so, wenn man es als Bleigewicht hinunterfallen lässt: Plumm-Bumm. Aus größerer Höhe gestürzt, setzt es satt auf dem Boden auf und schlägt, poltert allerhöchstens noch kurz nach - wenn überhaupt. Es hüpft nicht, wie andere, harte Metalle, sondern nimmt die Aufprall-Energie ...

Das Ring-Rig

Das Ring-RigPerfekte Hak-Eigenschaften sind das Allerwichtigste an einem Karpfen-Rig. Wenn es dann noch unauffällig ist, verwicklungsfrei fliegt und sich in allen Situationen und sogar mit verschiedenen Ködern einsetzen lässt, haben wir es gefunden – das perfekte Vorfach! Rute & Rolle-Redakteur Tobias Norff stellt Euch sein Ring-Rig vor ...

Schlüsselerlebnisse

Schlüsselerlebnisse Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Dass sich diese aber auch relativ schnell in Frust und Demotivation wandeln kann, sollen Euch die nächsten Zeilen etwas näher bringen. Doch mit einer grundlegenden Umstellung seines Angelns kann man diese Freude wieder in vollen Zügen genießen ...

Deeg's Diary: Der papiergeduldige Blank

Deeg's Diary: Der papiergeduldige Bblank So mancher Rutenblank ist dünn wie Papier - und genau so geduldig, wie es das Sprichwort sagt. Man kann auf Papier so ziemlich alles schreiben, es wehrt sich nicht. Auch der Rutenblank sagt nichts, wenn man ihn mit Worten bedruckt, die nicht so ganz stimmen. Oder überhaupt nicht. Schöne Schreibe rettet so manchen Murks, der irgendwo vom Band rollt. Klangvoll muss der Rutennamen sein, martialisch oder auch zukunftsweisend, fictional. Es werden Brücken geknüpft zu Märchen, Monstern und Sagen, Helden und Filmen. Wortgewaltig wird der Kreativpinsel geschwungen ...

Italienische Erlebnisse

Italienische Erlbnisse Ende Mai, besser gesagt an Fronleichnam, war es soweit und wir konnten endlich unsere lang ersehnte Reise Richtung Italien antreten. Nach knapp 1,5 Stunden Autopacken und somit Tetris vom feinsten machten wir uns gegen 5 Uhr morgens auf den Weg, doch der Feiertags- und Urlaubsverkehr machte uns schnell zu schaffen, wovon unsere gute Laune aber nicht beeinträchtigt wurde. Nach knapp 10 Stunden Autofahrt waren wir endlich am See und konnten mit dem Aufbau der Zelte beginnen ...

Wenn die Blätter fallen

Wenn die Blätter fallen „Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die Natur die Seite umblättert.“ (Pavel Kosorin, *1964). Ich werde langsam wach. Auf mein Zelt fallen regelmäßig die Blätter und es hört sich fast an, als ob es schneit. Doch bis zum Winter ist es ja Gott sei Dank noch etwas hin. Ich muss ein wenig grinsen bei dem Gedanken das der Spiegler von letzter Nacht im Wasser vor meinem Spot auf mich auf das Fotoshooting wartet ...

Richtig reinhängen

Richtig reinhängen Nahezu jeder Karpfenangler benutzt heutzutage Swinger oder Hanger für die Bisserkennung. Doch auch hier will der Umgang damit gelernt sein. Unser Autor Jens van Laak hat sich über die Verwendung dieser Bissanzeiger so seine Gedanken gemacht ...

Hard Waters

Dieser 14 Kilo Spiegler biss wenige Tage nachdem das Eis weg war In England gibt es sie häufig - die ultraschwierigen Seen. Sebastian Schmidt traf allerdings in Deutschland auf so ein Problemgewässer. In diesem Artikel erklärt er sein Vorgehen für den Erfolg...

Deeg's Diary: Einfach schrauben

Schraubrolle Plötzlich kommt der Biss, das "Bieeeeeeeeeep!" des Bissanzeigers. Der Mensch springt auf, greift nach der Rute; dann ein Greifen, ein Schnippen mit dem Fingern, nach vorn oder nach hinten, je nach Technik und Patent – „Klack-Klick!“, macht es, und der Freilauf ist zu. Oder ein kurzes Kurbeln, mit Andersrum-Geräusch – „Klick-Klack!“. Ratsch, die Bremse rastet ein...